Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »GoldenerPhoenix« ist weiblich
  • »GoldenerPhoenix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 12.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Distribution: Arch Linux

  • Nachricht senden

1

02.04.2008, 16:19

Keine Verbindung zu WEP-Netz mit versteckter ESSID möglich (Wicd und wpa_supplicant)

Hallo ihr Lieben,

ich habe schon wieder eine neue Frage an euch. Ich möchte, dass mein Laptop sich mit dem Uni-WLAN verbindet, dieses ist mit WEP verschlüsselt (pre-shared key) und hat eine versteckte SSID. Ich bekomme jedoch weder über Wicd noch über wpa_supplicant mit entsprechender Konfiguration Kontakt.

Da das WLAN bei mir zu Hause problemlos funktioniert, kann ich wohl mit Sicherheit sagen, dass meine WLAN-Schnittstelle eth0 ist und dass kein Treiberproblem vorliegt.

Was ich schon getan/versucht habe, ist Folgendes:
- Netzwerkname bei Wicd eintragen: Bewirkt, dass das versteckte Netz mit seinem richtigen Namen angezeigt wird - wenn ich den WEP-Hex-Schlüssel eintrage, passiert aber rein gar nix. Habe automatische Verbindung aktiviert. Auch, wenn ich von Hand auf "verbinden" klicke, tut sich nix: Er sucht und sucht und sucht nach einer IP, bekommt/findet aber keine.
- wpa_supplicant in der Interfaces-Datei eingetragen und entsprechend konfiguriert: Nix passiert, kein Kontakt.
- Bei den Xfce-Netzwerkeinstellungen bei WLAN die ESSID und den WEP-Schlüssel eingetragen: Half auch nix.

Habe viel gegoogelt und ebensoviel gefunden, aber bisher war noch nicht das Passende dabei. Hat jemand von euch eine Idee, woran es haken könnte? Welche Infos braucht ihr noch?

Liebe Grüße,
Sandra
Laptop: Arch Linux (64 Bit, Xfce) | Linux Mint Debian Edition (64 Bit, Xfce) | Xubuntu 11.04 (64 Bit)
PC: Windows XP | Xubuntu 12.04 (32 Bit)
Server: Debian Wheezy (64 Bit)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »GoldenerPhoenix« (04.04.2008, 09:47)


  • »chrootdev« ist männlich

Beiträge: 1 971

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Wohnort: /home

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Distribution: Debian Testing

  • Nachricht senden

2

02.04.2008, 16:26

Also, da du ja xfce hast, klickst du einfach oben (unten, links oder rechts) in deiner leiste auf den netzwerkassistenten, und speicherst vorsichtshalben einmal deine konfiguration.

In dem netzwerkassistenten suchst du dir die wlan schnittstelle heraus und gibst die daten der uni ein (ip vermutlich auf dhcp (automatisch) und netzwerkschlüssel, ESSID kennt er automatisch), und speicherst diese dann auch, danach kannst du sehr leicht hin und her schalten.
"Do or do not. There is no try." (Yoda)

  • »GoldenerPhoenix« ist weiblich
  • »GoldenerPhoenix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 12.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Distribution: Arch Linux

  • Nachricht senden

3

02.04.2008, 16:31

Verstehe ich das richtig, dass ich die Uni-WLAN-Daten als Profil speichern soll? Mein Problem dabei ist, dass ich bei Wicd keine Profile im klassischen Sinne "anlegen" kann, sondern dass ich sehe, welche Netze ich verfügbar habe, und für diese dann die Einstellungen festlegen kann. Wenn ich dort aber das richtige Netz (ich sehe mehrere) auswähle und den WEP-Schlüssel eintrage, passiert wie gesagt nichts (er versucht zu verbinden, bekommt aber keine IP).

Die IP wird automatisch vergeben und so ist es auch eingestellt.

Ich versuch grad mal den Wifi-Radar, ob der eine Alternative ist, aber zumindest zum Network-Manager würd ich nur ungern zurück...
Laptop: Arch Linux (64 Bit, Xfce) | Linux Mint Debian Edition (64 Bit, Xfce) | Xubuntu 11.04 (64 Bit)
PC: Windows XP | Xubuntu 12.04 (32 Bit)
Server: Debian Wheezy (64 Bit)

  • »chrootdev« ist männlich

Beiträge: 1 971

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Wohnort: /home

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Distribution: Debian Testing

  • Nachricht senden

4

02.04.2008, 16:33

Warum willst du den netzwerk-manager nicht

PS: Kennst du den schon?
"Do or do not. There is no try." (Yoda)

  • »GoldenerPhoenix« ist weiblich
  • »GoldenerPhoenix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 12.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Distribution: Arch Linux

  • Nachricht senden

5

02.04.2008, 16:39

Weil er die Netzwerkschlüssel im Gnome-Keyring speichert und dieser andauernd mein Password haben will, bevor er mit dem WLAN verbindet. Es gibt zwar eine Anleitung, wie man das umgehen kann, aber die funktioniert bei mir nicht (genau genommen legt sie mein System lahm). Außerdem zeigt er mir statt einer mehrere WLAN-Anzeigen in der Systray an, obwohl er nur 1x gestartet wird - die Anzahl der Anzeigen verdoppelt sich alle paar Tage...

Meine Experimente mit dem Wifi-Radar dauern noch an (momentan verwirrt er mich gerade - er sagt, für mein Netz gäbe es schon ein Profil, sodass ich kein neues anlegen kann). Ich berichte, wenn ich Ergebnisse hab.

Ich wäre auch gern bereit, das Netz direkt zu konfigurieren über die entsprechenden Konfig-Dateien, aber meine bisherigen Versuche brachten keinen Erfolg.

Edit: Den Thread schau ich mir grad mal an.

Edit2: Nein, bringt mich leider nicht weiter. Da ich ein WEP-Netz habe und dieser Mensch dort ein WPA-Netz, brauche ich eine etwas andere Konfiguration. Wenn ich nun aber proto=WEP eintrage und den hier im Schritt "Benutzung" angegebenen Aufruf-Befehl eingebe, erhalte ich die Fehlermeldung, dass WEP ein ungültiges Format ("invalid proto") wäre.

Ich hänge gleich mal meine Datei mit an, vielleicht findet ja jemand den Haken:

[entfernt, weil schon wieder überholt]

Edit3: Wenn ich es mit "sudo ifup eth0" versuche, sagt er mir "No DHCPOFFERS received.". Ich bin mir aber sicher, dass in meinem Netzwerk die IPs über DHCP vergeben werden. Bei "/etc/init.d/networking restart" bekomme ich die gleiche Meldung.


UPDATE:

Habe jetzt, um eine Vergleichsgrundlage herzustellen, mein heimisches WLAN mit dem wpa_supplicant konfiguriert. Habe Wicd aus dem Autostart gekickt und die Interfaces- und wpa_supplicant.conf-Datei so eingerichtet, dass alles passt. Mein Netz verbindet auch problemlos beim Start und ich glaube (da Wicd ja gar nicht mehr gestartet wird), dass es über wpa_supplicant läuft.
Werde bei nächster Gelegenheit - vermutlich am Freitag - mal gucken, ob es jetzt auch in der Uni klappt. Falls nicht, weiß ich jedenfalls, dass es an den Details liegt (WEP, versteckte SSID) und nicht an der Grundlage des wpa_supplicant.

Ich nehme weiterhin gern Hinweise an, woran es liegen könnte.

Der Uni-Network-Eintrag sieht wie folgt aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
network={
ssid="der Name des Netzes, auch mit Anführungszeichen drum"
proto=WEP
scan_ssid=1
key_mgmt=NONE
auth_alg=SHARED
wep_tx_keyidx=0
wep_key0=der WEP-Hex-Schlüssel ohne Anführungszeichen drum
}


Mein eigener Eintrag (der definitiv funktioniert) sieht so aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
network={
ssid="der Name, mit Anführungszeichen drum"
mode=0
key_mgmt=WPA-PSK
proto=WPA
auth_alg=OPEN
pairwise=TKIP
psk="mein Schlüssel, mit Anführungszeichen drum"
}


Vielen Dank jedenfalls noch einmal für den Tipp mit dem Thread - er war zwar nicht meine Problemlösung, hat mich aber immerhin auf die Schiene gebracht, es mit wpa_supplicant zu versuchen!


UPDATE: Es geht! ^_____^ Nach endlosem Googeln und Basteln scheine ich nun Kontakt zum Uni-WLAN zu haben... (das LAN-Kabel liegt jedenfalls uneingestöpselt neben mir, das muss also WLAN sein, was ich da empfange! *freu*). Die Kombi "WEP mit versteckter SSID" dürfte zwar wohl eher selten sein, aber falls jemand das gleiche Problem hat, stehe ich natürlich als Ansprechpartner zur Verfügung und berichte, was ich genau getan habe.
Laptop: Arch Linux (64 Bit, Xfce) | Linux Mint Debian Edition (64 Bit, Xfce) | Xubuntu 11.04 (64 Bit)
PC: Windows XP | Xubuntu 12.04 (32 Bit)
Server: Debian Wheezy (64 Bit)

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »GoldenerPhoenix« (04.04.2008, 09:53)